Klassische Gratklettereien in den Urneralpen

Die Überschreitung der Fünffingerstöcke sowie die Gratkletterei auf den Trotzigplanggstock und von da weiter auf den Wichelplanggstock sind lohnende Gipfelziele. Beide Touren können gut als Tagestour angegangen werden und sind aufgrund der Länge auch später im Jahr noch möglich. Die Touren sollten aber trotzdem nicht unterschätzt werden, muss doch beim Fünffingerstock über den steilen Obertalgletscher abgestiegen werden (Steigeisen also nicht vergessen). 

mehr lesen

Granitwände im Val Bedretto

Vielen Alpinisten ist das Val Bedretto vor allem als schneesicheres Skitouren-Eldorado bekannt. Dass sich in diesem Tal aber auch gut Klettern lässt, ist vielen unbekannt. Oberhalb der in einem lichten Lärchenwald gelegenen Piansecco-Hütte finden sich zahlreiche Klettergärten und Kletterwände mit bis zu 12 Seillängen. Die längsten Touren sind am Cassina Baggio Sud. Wir kletterten die Route Herbstwind. Die erste Hälfte dieser Tour ist eher plattig. Der obere Wandteil ist hingegen steil und die Kletterei sehr abwechslungsreich.

mehr lesen

Felsklassiker in Chamonix

Chamonix ist wahrhaftig ein Ort der Superlative, sowohl im Winter als auch im Sommer. Neben den höchsten Alpengipfeln und längsten Gratanstiege des gesamten Alpenraums finden sich zahlreiche Felsklassiker in allerbestem Mont Blanc-Granit. Ein solcher Klassiker ist sicher die Rébuffat Route an der Aiguille du Midi. Dank der Luftseilbahn ist diese Route schnell zu erreichen. Unterschätzen sollte man diese Tour trotz der mässigen Schwierigkeit aber keinesfalls, klettert man doch auf 3800m mit Steigeisen und Pickel im Rucksack. Auch gilt es genügend Wartezeit einzuplanen, denn alleine ist man hier nie unterwegs.

mehr lesen

Überschreitung Klein und Gross Simeler

Die Überschreitung des Klein und Gross Simelistocks in den Engelhörnern ist eine eindrückliche Klettertour in gutem Fels und wilder Umgebung. Wenn man beim Aufstieg zur Engelhornhütte die Silhouette dieser beiden exponierten Kalkgipfeln erblickt, denkt man kaum, dass die Überschreitung nur wenige Stellen im 4.Grad hat. Trotz der moderaten Kletterschwierigkeiten ist die gesamte Tour nicht zu unterschätzen, ist doch die Wegfindung nicht immer ganz einfach und auch ist auf dem Abstieg nochmals höchste Aufmerksamkeit gefragt. Für alle aber, die ein alpines Abenteuer suchen, ist diese Überschreitung eine wunderbare Tagestour.  

Trad Climbing in Cadarese

Nördlich von Domodossola, unweit der Schweizer Grenze, liegt das kleine Dorf Cadarese. Hier finden sich unauffällig im Wald versteckt eine schöne Kletterlinie neben der anderen. Ein Teil der Routen sind mit Bohrhaken abgesichert, so dass sich das Legen von Friends gut üben lässt. Der Grossteil der Kletterrouten sind aber nicht eingebohrt, bzw. die Bohrhaken wurden wieder entfernt, so dass alles Zwischensicherungen selbst gelegt werden müssen.