Freeride in Val d'Anniviers

Val d'Anniviers, surrounded by some of the highest peaks of the Alps, offers great offpiste terrain. In this beautiful valley, the best runs are reached by using your skins. Thanks to this you can find good skiing even days after the last snow fall. Also "powder stress" doesn't seem to exist here. Often you have to deal in this valley with an old snow avalanche pattern due to its dry clima. But thanks to the huge snow dumps in January 2018, things are different now!

Early winter powder

After a really good winter start in November we experienced a snowy December in the Swiss Alps. Great about December offpiste skiing are the facts, that sunny slopes stay powdery and you don't have to share the snow that much. January also brought lots of snow, but unfortunately it was often windy and we had to deal with a high snow fall level. So chasing for the best snow was not always easy.

Winter season 2018 has started

The last two winters were bad and starting slowly. Not this year! In mid November 2017 we already had two good powder days in Engelberg Valley. The pictures above were all taken on Nov 16th, 2017 at Brisen, Engelberg valley. Let's hope for a good winter season with deep snow.

Klassische Gratklettereien in den Urneralpen

Die Überschreitung der Fünffingerstöcke sowie die Gratkletterei auf den Trotzigplanggstock und von da weiter auf den Wichelplanggstock sind lohnende Gipfelziele. Beide Touren können gut als Tagestour angegangen werden und sind aufgrund der Länge auch später im Jahr noch möglich. Die Touren sollten aber trotzdem nicht unterschätzt werden, muss doch beim Fünffingerstock über den steilen Obertalgletscher abgestiegen werden (Steigeisen also nicht vergessen). 

mehr lesen

Granitwände im Val Bedretto

Vielen Alpinisten ist das Val Bedretto vor allem als schneesicheres Skitouren-Eldorado bekannt. Dass sich in diesem Tal aber auch gut Klettern lässt, ist vielen unbekannt. Oberhalb der in einem lichten Lärchenwald gelegenen Piansecco-Hütte finden sich zahlreiche Klettergärten und Kletterwände mit bis zu 12 Seillängen. Die längsten Touren sind am Cassina Baggio Sud. Wir kletterten die Route Herbstwind. Die erste Hälfte dieser Tour ist eher plattig. Der obere Wandteil ist hingegen steil und die Kletterei sehr abwechslungsreich.

mehr lesen